Altona-Mitte Stadtteil-Profil

Ohne übertreiben zu wollen, kann man als Hamburger schon zugeben, daß dieser Bezirk eine der attraktivsten in der gesamten Stadt ist.

Die Gründe sind mannigfaltig, nicht zuletzt die architektonische Schönheit sowie die Nähe zum Szeneviertel Nummer 1, Schanze, sowie die Nobelgegend Blankenese ziehen Wohnungssucher von jung bis alt magisch an.

Nicht zuletzt, das Stadtteil selbst ist ein Schmelztiegel der Kulturen und Gesellschaftsklassen sowie Künstlerzentrum.

Nicht unumstritten sind dennoch die jüngsten Immobilien-und Infrastrukturprogramme, die die schleichende Gentrifizierung vorschub leistet.

Zumindest so die Kritiker einer inklusiven Stadtteilentwicklung, die mehr Freiraum und bezahltes Wohnen favorisieren.

Altona-Mitte ist aber auch hinsichtlich touristische Sehenswürdigkeiten bzw. Hotspots ein wahrer Schatz, schließlich ist diese Gegend einst eine blühende dänische Stadt gewesen.

Wie in Altona-Altstadt ist das Nachtleben in ganz Altona vielfältig. Urige Kneipen sowie trendige Boutiquen und Bars wechseln sich mit orientalischem Lifestyle in hanseatischem Flair-Mix.

Familien mit Kindern sowie Studenten sind hier genauso zuhause wie Arbeiter und Angestellte. Die Freizeitmöglichkeiten unweit der legendären sowie überregional bekannten Fabrik Konzerthalle als HH-Ottensen Kultur Highlight kennt jeder echter Hamburger.

Mit anderen Worten:

Hier tobt das Leben. Hier trifft man sich im kleinen Café nebenan, Merado Einkaufszentrum oder in den unzähligen Restaurants, wo es günstiges Essen und Trinken aus aller Welt gibt.

Tipp: Reisebar. Einst tatsächlich Bar und Reisebüro zugleich, ist es jetzt nur noch eine angenehme Bar entlang einer der geschäftigsten Kneipenstrassen Hamburgs.